Eigenheimervereinigung Pfaffing und Umgebung e.V.
 



Aktion Saubere Landschaft 2011

Alle zwei Jahre findet im Landkreis Rosenheim die „Aktion Saubere Landschaft“ statt. So auch heuer wieder am Samstag, den 9. April.

Zum Mitmachen aufgerufen waren alle Vereine und auch Privatpersonen, die sich gerne beteiligen wollten. Das Landratsamt stellte extra einen Sperrmüllcontainer auf dem Wertstoffhof zur Verfügung, in den das „Sammelgut“ entsorgt werden konnte.
 


Die Gemeinde hatte die Aktion wieder gut organisiert und Sammelgebiete ausgewiesen. Damit war gewährleistet, dass überall der Müll vom Straßenrand verschwand und nirgends doppelt gegangen wurde.
 


So machte sich auch wieder ein kleiner Trupp Eigenheimer auf den Weg.
 


Unser Zugfahrzeug bestand aus einem Fahrrad und der Hänger war entsprechend klein. Doch ist es immer wieder erstaunlich, wie viel und vor allem - was darauf alles Platz findet!
 


Pfandflaschen, Dachpappe, Schubkarrenreifen, Dosen, halbe Regentonnen, McDonalds-Tüten, Autoschürzen, Traktorreifen, Gartenmöbel, Kühlschränke, Matratzen, Drahtzäune – kurz: so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann, fliegt in den Wald.
 


Dabei war in diesem Jahr nach der Aktion lange nicht so viel im Container, wie bei vorherigen Aktionen. Das ist erfreulich! An dieser Stelle wollen wir auch an alle appellieren, auch in Zukunft auf unsere Umwelt zu achten.

Sperrmüll ist zwar im Landkreis Rosenheim kostenpflichtig, doch gilt hier das Verursacherprinzip. Derjenige, der Sperrmüll hat, soll ihn auch bezahlen. Wäre die Abgabe kostenlos, müssten die Kosten auf die allgemeine Müllgebühr umgelegt werden. Das würde bedeuten, dass auch alleinstehende alte Mitbürger oder sozial schwächere die Lasten mittragen müssten, obwohl sie vielleicht selbst gar keinen Sperrmüll produzieren.
Im Übrigen sind die Strafen für unerlaubtes Entsorgen von Müll im Gelände nicht zu verachten.

Vorsicht ist auch geboten, wenn man in guter Absicht seine alten Elektrogeräte den Ungarn mitgibt. So manche Waschmaschine wird von ihnen nur ausgeschlachtet und landet dann doch im Wald. Kann der ursprüngliche Besitzer ausfindig gemacht werden, trifft die Strafe ihn, nicht die Ungarn.
Elektrogeräte können übrigens kostenlos bei den Wertstoffhöfen abgegeben werden.

Natürlich lässt es sich nicht vermeiden, dass trotzdem das ein oder andere im Wald landet. Dafür sorgt schon der Wind. Deshalb wird es auch in zwei Jahren wieder eine „Aktion Saubere Landschaft“ geben. Spaß hatten die Teilnehmer jedenfalls auch dabei und zur Belohnung spendierte die Gemeinde zum Abschluss noch eine deftige Brotzeit und Getränke dazu.