Landesverbandstag des Eigenheimerverbandes wählt neues Präsidium und stellt Weichen für die Zukunft

Rund 180 Vertreter der 80.000 Mitglieder des Eigenheimerverbandes Bayern trafen sich gemeinsam mit den Mitgliedern des Landesvorstandes und des Präsidiums zum 20. Landesverbandstag in Haar am 5. Oktober 2019.

Begrüßt wurden die Delegierten zunächst vom Präsidenten des Eigenheimerverbandes Bayern, Wolfgang Kuhn, und anschließend von hochkarätigen Ehrengästen. Neben der Hausherrin – Bürgermeisterin Gabriele Müller - sowie dem Vorsitzenden des Ausschusses für Wohnen, Bau und Verkehr Sebastian Körber MdL sprach der Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern Franz Xaver Peteranderl. Hauptredner war Staatsminister Georg Eisenreich, der in Vertretung von Ministerpräsident Markus Söder die Festrede hielt.

Der Minister, selbst langjähriges Mitglied im Eigenheimerverband betonte in seiner Rede, dass der Eigenheimerverband eine starke Interessenvertretung für Menschen mit selbst genutztem Wohneigentum sei und seinen Mitgliedern viele wichtige Leistungen anböte.

Beim zweiten Teil der Veranstaltung wählten die Delegierten das Präsidium für die kommenden vier Jahre. Präsident Wolfgang Kuhn, Schatzmeisterin Christa Christ sowie Vizepräsident Markus Eppenich wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu gewählt wurde das bisherige Landesvorstandsmitglied Heinz Amling als Vizepräsident.

Darüber hinaus wurden auf dem Landesverbandstag mehrere Weichen gestellt. Die Beiträge für die Mitglieder wurden angepasst und durch eine Satzungsänderung werden auch Einzelmitglieder, die keinem Ortsverein angehören, in die Entscheidungen des Landesverbandstages eingebunden. Künftig können sie – genauso wie die Vereinsmitglieder – Delegierte entsenden und so ihre Interessen gleichberechtigt vertreten.

Der wiedergewählte Präsident des Eigenheimerverbandes Wolfgang Kuhn sieht den Verband vor großen Herausforderungen: „Die anwesenden Gäste und ihre Grußworte zeigen, dass der Eigenheimerverband in der Politik als kompetenter Vertreter in der Wohnungspolitik wahrgenommen wird. Wir werden uns weiter dafür einsetzen, dass der Eigenheimerverband in Zeiten akuter Wohnungsnot eine wichtige Rolle bei der Schaffung von Wohnraum und nachhaltigem Vermögen in unserer Gesellschaft leisten wird.“