26.07.2020 Eigenheimerverband gedenkt Hans-Jochen Vogel

Anlässlich des Todes des Münchner Alt-Oberbürgermeisters und früheren Bundesbauministers Hans-Jochen Vogel blickt Wolfgang Kuhn, Präsident des Eigenheimerverbandes Bayern e.V. mit großer Dankbarkeit auf das Wirken dieses Politikers, der in seiner bescheidenen und unprätentiösen Art die Nachkriegsgeschichte so lange und so beharrlich geprägt hat, wie kaum ein anderer:

„In seiner Zeit als Münchner Oberbürgermeister von 1960 bis 1972 hat Hans-Jochen Vogel zahlreiche Weichen gestellt, um die Stadt fit für die Zukunft zu machen. Während seiner Amtszeit holte er die ersten Olympischen Spiele nach dem Krieg nach München. Durch den Bau der U-Bahnen wurde der öffentliche Verkehr vorangebracht und es entstanden zahlreiche neue Stadtquartiere. Bis zu seinem Tod hat er sich leidenschaftlich dafür engagiert, dass Wohnraum für alle Menschen bezahlbar bleibt. Seinen Kampf für ein soziales Bodenrecht untermauerte er noch vergangenes Jahr mit der Herausgabe seines Buches: „Mehr Gerechtigkeit! Wir brauchen eine neue Bodenordnung – nur dann wird auch Wohnen wieder bezahlbar“. Noch bis in die letzten Lebenstage war der große und kritische Denker Hans-Jochen Vogel ein Politiker, der sich für die Menschen eingesetzt hat, die kein großes Einkommen, keine große Lobby hinter sich haben.