Wirren der Gebäudeförderung verunsichern Eigentümer

 

Wegen drohenden Geldmangels beschloss das Bundeswirtschaftsministerium kurzfristig eine erneute Änderung der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG). Schon ab heute soll zwar insgesamt mehr Geld für umfassende Sanierungen und Einzelmaßnahmen fließen, aber in vielen Einzelfällen wird die Unterstützung geringer ausfallen – teilweise sogar erheblich.

Eigentümer stehen zum dritten Mal in diesem Jahr vor vielen Fragen, dem Druck, klimafreundlich zu sanieren und zu renovieren sowie weiterhin stark ansteigenden Preisen. Nun kommt die Unsicherheit, ob man die dringend notwendige energetische Sanierung mit deutlich weniger Fördermitteln überhaupt finanziell stemmen kann.

Wolfgang Kuhn, Präsident des Eigenheimerverbandes Bayern e.V. und des Eigenheimerverbandes Deutschland e.V., fordert die Bundesregierung auf, für die Förderung klimafreundlicher Gebäude mit verfügbaren Mittel aufzustocken und eine klare Linie für Eigentümerinnen und Eigentümer zu finden, deren Gebäudebestand mit mehr als 20 Mio. Objekten in Deutschland nicht unerheblich zum Erreichen der Klimaziele beisteuern kann.