Herzlich Willkommen auf der Homepage vom

Eigenheimerverein Germering e. V.
 


 


Mitteilungsblatt 04 2021

Liebe Mitglieder,                      Germering, April 2021

dieses Mitteilungsblatt erhalten Sie als Beilage zur Zeitschrift „Eigenheimer Magazin – Zeitschrift für Haus, Wohneigentum und Garten“.

 

Ankündigung

Der Vorstand kündigt an, dass, sobald es Corona zulässt, wir wieder eine öffentliche Info-Veranstaltung in der Stadthalle durchführen werden.

Thema:

  • Energiewende im Eigenheim“

- Wie man zum autarken Stromproduzenten wird

- Mit intelligenten High-Tech Stromspeichern von herkömmlichen Energiekonzernen unabhängig werden

 

Wir entsorgen – ohne Sorgen“

Auf einen Hinweis im Germeringer Anzeiger vom 13.03.2021 möchten wir sie gerne besonders aufmerksam machen:

Müllentsorgung frei Haus: Das Team der Schüler der Eugen-Papst-Schule rund um Oliver Beran ist jeden Freitag unterwegs. Sie holen in den Haushalten Wertstoffe und Schnittgut aus Gärten in haushaltsüblichen Mengen. Die Entsorgung erfolgt dann im Wertstoffhof am Starnberger Weg. Der Service ist kostenlos und richtet sich an ältere Mitbürger und Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Das Servicetelefon ist unter der Nummer 8470420 mit dem Stichwort: ‚Wir entsorgen - ohne Sorgen‘ zu erreichen. Die Germeringer Sozialstiftung und die Jugendsozialstiftung der Familie Bernd Rieder Gröbenzell fördern dieses Projekt.“

 

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

GESUNDHEIT ist die erste Pflicht im Leben

Oscar Wilde

 

Die Wahl ist entschieden  

Das ist der "Vogel des Jahres" 2021

Der diesjährige "Vogel des Jahres" steht fest. Der Titel geht an das Rotkehlchen, das sich mit Abstand gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte. Eine Art war ihm aber doch dicht auf den Krallen.

Zwei Monate lang konnte jeder bei der Wahl zum "Vogel des Jahres" für seine Favoriten abstimmen. Am Freitagabend verkündete der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) nun den Sieger: Der "Vogel des Jahres 2021" ist das Rotkehlchen. Mit 17,4 Prozent der Stimmen verwies der kleine Piepmatz die Rauschschwalbe auf Platz 2, die auf 15,4 Prozent kam.

Das Rotkehlchen in Kürze

Rotkehlchen zählen nicht zu den gefährdeten Vogelarten. Die neugierigen Gartenbewohner sind ganzjährig in Deutschland zu beobachten. Seine auffällige, namensgebende Brust macht es uns leicht, das Vögelchen zu erkennen. Auch der Gesang – eine Abfolge hoher Töne – ist sehr eingängig. Anders als bei vielen Singvogelarten können bei Rotkehlchen auch die Weibchen trällern.

Seit 1971 gibt es die Wahl zum "Vogel des Jahres" vom Nabu, normalerweise wird dieser durch den Nabu und den bayerischen Landesbund für Vogelschutz (LBV) bestimmt. In diesem Jahr fand zum 50-jährigen Jubiläum der Aktion, deren Medienpartner t-online ist, erstmals eine öffentliche Wahl statt. Über 326.000 Menschen gaben ihre Stimme in der Finalrunde ab.

1992 lag das Rotkehlchen bei der "Vogel des Jahres"-Wahl schon einmal vorne. 29 Jahre später geht der Titel erneut an den kleinen Vogel mit der roten Brust. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Rauchschwalbe hatte das Rotkehlchen am Ende den Schnabel vorn, wie der Nabu am Freitagabend in einem Livestream verkündete.

Die erste Wahl zum "Vogel des Jahres" ging 1971 an den Wanderfalken, im vergangenen Jahr an die Turteltaube. Die "Vögel des Jahres" sind immer Botschafter für ein größeres Naturschutzthema. 

Das Wahlergebnis im Überblick:

  • Rotkehlchen 17,4 %

  • Rauchschwalbe 15,3%

  • Kiebitz 12,6% 

  • Feldlerche 11,9%

  • Stadttaube 9,2%

  • Haussperling 8,2% 

  • Goldregenpfeifer 6,7%

  • Blaumeise 6,7%

  • Eisvogel 6,6%

  • Amsel 5,3%

 

Hätten Sie‘s gewusst?

Als Zugvogel ist das Rotkehlchen berühmt. An ihm entdeckte Wolfgang Wiltschko den Magnetkompass. Auch bei bedecktem Nachthimmel kann das Rotkehlchen damit ans Ziel gelangen. Seither wurde bei allen untersuchten Zugvögeln dieselbe Art Kompass entdeckt. In welchem Körperorgan sitzt dieser Kompass? Neueste Forschungen ergaben, dass im optischen System ein Rezeptor für Richtungsänderungen des magnetischen Feldes existiert, im nasalen System werden hingegen Änderungen der Feldstärke wahrgenommen. -Aus dem NABU Porträt-

Beim NABU komplett nachzuschlagen - Das Rotkehlchen im Porträt

Das Rotkehlchen - NABU

https://wwwnabu.de/tiere-undPflanzen/aktionen-und-projekte/vogel-des-jahres/1992-rotkehlchen/02501.html

 

Mit freundlichen Grüßen

der Vorstand

gez. Herta Adler, Schriftführerin