Rege Teilnahme am Parlamentarischen Frühstück des Eigenheimerverbandes


Eigenheimerverband trifft Abgeordnete und Verbandsvertreter in der Bayerischen Landesvertretung in Berlin
 
Das vierte Parlamentarische Frühstück des Eigenheimerverbandes Deutschland e.V. war mit 58 Teilnehmern dieses Jahr wieder sehr gut besucht. Bei der Veranstaltung, die am 3. April 2019 in der Bayerischen Landesvertretung in Berlin stattfand, stellte das Präsidium kurz den Eigenheimerverband Deutschland e.V. vor. Anschließend gab es eine angeregte fachliche Diskussion zu den Themen Grundsteuer, Grunderwerbssteuer, Infrastruktur, Digitalisierung und Bildung. Von Seiten des Eigenheimerverbandes wurde betont, dass aus wohnungspolitischer Sicht eine Stärkung der schwachen Regionen dringend notwendig sei, um die Ballungsräume nicht weiter zu belasten. Zentral dafür ist in den Augen des Verbandes der Ausbau der Infrastruktur und eine gute Bildungspolitik. Gerade das Handwerk kann in der Fläche nur überleben, wenn mehr junge Menschen wieder bereit sind, einen handwerklichen Beruf zu erlernen, statt nach der Schule zum Studieren in die Universitätsstädte zu ziehen.
 
Neben Abgeordneten aller im Bundestag vertretenen Parteien nahmen auch Gäste aus befreundeten Wohnungsverbänden, sowie ein Vertreter des zuständigen Bauministeriums an dem Treffen teil. Wolfgang Kuhn, Präsident des Eigenheimerverbandes Deutschland e.V. dankte den Teilnehmern für ihre Beiträge und die – über alle Parteigrenzen hinweg – intensive und konstruktive Diskussion.