Was tun nach der Zwiebelblumenblüte im Frühling?

Die üppige Blüte frühjahrsblühender Zwiebelblumen ist nun schon fast vorbei. Die Experten der Bayerischen Gartenakademie erklären, was Sie nach dem Verblühen mit Hyazinthe, Narzisse, Tulpe und Co. nun tun können.

Im Garten und in Gefäßen beginnen die Zwiebelblumen nach der Blüte mit dem Entwickeln von Samenständen und später dem Gelbfärben der Blätter. Das ist unschön, aber keineswegs ein Grund die Pflanzen wegzuwerfen.

Pflege nach der Blüte

Blütenblätter trocknen nach der Blüte ein und fallen häufig ab. Bleiben sie an den Laubblättern kleben, können sie zu faulen beginnen, wenn es viel regnet. Ein großzügiges Entfernen ist daher sinnvoll. Auch optisch gefällt Verblühtes nicht jedem. Der Blütenstängel kann problemlos abgeschnitten werden, doch nur dieser. Durch das Entfernen brauchen die Pflanzen keine Kraft für die Samenbildung zu verschwenden. Die Laubblätter verbleiben aber an der Pflanze bis sie ganz gelb oder gar braun eingetrocknet sind. Grüne Laubblätter sind nämlich die Kraftquellen der Pflanze, mit deren Hilfe Reservestoffe in die Zwiebel eingelagert werden. Dies fördert das Zwiebelwachstum und die Blütenbildung im nächsten Jahr.

Gelbes Laub stört

Die langen dünnen Blätter der Osterglocken und Narzissen lassen sich zu Zöpfen flechten oder zusammenbinden, dann fallen sie nicht so auf. Notfalls können die Zwiebeln auch komplett herausgenommen werden, um an einem schattigen Ort einzuziehen, evtl. auch in einem Kistchen mit wenig Erde, damit die Zwiebel während des Einziehens nicht austrocknet. Sind die Blätter komplett dürr, ist es möglich die Zwiebeln an einem trockenen kühlen Ort bis zum Herbst in luftigen Säckchen zu lagern.

Zwiebelpflanzen in Töpfen stellt man dahin, wo sie in Ruhe einziehen können. Meist ist das in der Nähe des Gerätehäuschens oder anderen halbschattigen Ecken. Die Zwiebeln bilden oft Brutzwiebeln, die dann im nächsten Jahr nicht blühen. Deshalb ist es ratsam, die Zwiebeln im Herbst aus den Töpfen zu nehmen und in den Garten zu pflanzen. Die Töpfe bestücken Sie dann mit neuen Zwiebelblumen, die ihre Blütenpracht im nächsten Frühjahr zeigen.

Vorausschauende Gartenplanung

Manchmal ärgert man sich im Frühling über kahle Stellen, die erst später von anderen Stauden überdeckt werden. Dann sollten Sie schnell in den Garten gehen und Fotos machen. So dokumentieren Sie die Kahlstellen bzw. Orte, an denen im nächsten Frühjahr farbenfrohe Blüten durch Zwiebelblumen gewünscht sind.

Markierungen, z. B. mit Stäben mit bunten Bändern, zeigen die freien Plätze in den Pflanzungen, die dann im Herbst erfolgen.

 

(Bilder: © Bayerische Gartenakademie an der LWG Veitshöchheim)

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an das Gartentelefon (0931/9801-147) oder schreiben Sie eine E-Mail an bay.gartenakademie@lwg.bayern.de

Und außerdem: www.lwg.bayern.de/gartenakademie/index.php

(die Internetseiten der Bayerischen Gartenakademie)

www.lwg.bayern.de/gartenakademie-infoschriften - Infoschriften www.lwg.bayern.de/gartenakademie-gartentipps - jede Woche neu www.lwg.bayern.de/gartenakademie-gemueseblog - Neues aus dem Schaugarten www.lwg.bayern.de/gartenakademie-gartencast - Gartentipps zum Hören

Online-Quellenangabe: Bitte setzen Sie bei einer Onlineverwendung einen Link auf unsere Themenseite: www.lwg.bayern.de/gartenakademie/gartendokumente/wochentipps/243622/index.php

 

Isolde Keil-Vierheilig

Bayerische Gartenakademie