Topinambur - Supergemüse nicht nur für Diabetiker

Topinambur wird auch als Diabetiker-Kartoffel bezeichnet, denn sie enthält statt Stärke das für Diabetiker gut verträgliche Kohlenhydrat Inulin. Topinambur-Knollen sind im Geschmack etwas süßlicher als Kartoffeln. Sie lassen sich gekocht und roh verzehren. Die Knolle ist kalorienarm und enthält viele verschiedene Vitamine, Mineralien, Spurenelementen sowie Inulin. Bei Menschen mit Übergewicht hilft Topinambur im Speiseplan, um das Problem in den Griff zu bekommen. Topinambur ist ein ziemlich anspruchslosen Gewächs mit wenig Ansprüchen an die Bodenbeschaffenheit und den Standort. Ideale Wachstumsbedingungen hat er auf lockerem, leicht sandigem Boden. Hilfreich ist zudem ein sonniger bis halbschattiger Standort. Ist er ersteinmal im Garten angesiedelt, breitet sich Topinambur ohne weiteres Zutun schnell aus, indem er unterirdisch viele Rhizome bildet. Die Verwendung von Wurzelsperren oder der Anbau in Töpfen empfiehlt sich, um eine unkontrollierte Ausbreitung der Knollenpflanze und damit einhergehend eine Verdrängung anderer Pflanzenarten zu verhindern, Im Gegensatz zur Kartoffel ist Topinambur winterhart und treibt, oberflächlich verschwunden, im nächsten Gartenjahr von selber wieder neu aus.