Pflanzturm selber bauen

- ein großes Thema in Zeiten kleiner Gärten ist das Vertikal-Gardening, also Gärtnern in die Höhe

- hier wollen wir Euch eine einfache Anleitung dazu geben

- bepflanzen könnt ihr den Turm je nach gusto:

- verschiedene Kräuter

- als Naschturm mit Erdbeeren

- als stehen Salatbar mit verschiedenen     Pflücksalaten bestückt (hält Schnecken gut fern)

- wer unglasierte Tontöpfe verwendet hat den Vorteil , dass der Ton auch gleichzeitig eine Wasserspeicherfunktion hat

- grundsätzlich kann jedes Material genutzt werden, die Up-cycler unter Euch nutzen vielleicht alte Kunststofftöpfe in deren Boden sie die Löcher mit eine Bohrmaschine bohren

Materialen:

 

  • einen großen Tontopf mit Untersetzer
  • vier kleinere Tontöpfe
  • einen stabilen Holzstab (Bambusstab oder ähnliches), der durch die Öffnungen der Tontöpfe gerade so durch passt
  • vier Kabelbinder
  • Blumenerde, gut durchfeuchtet
  • Kieselsteine für den unteren Topf
  • mindestens fünf (verschieden) Pflanzen, je nachdem wie viel in Eure Töpfe passt

 

Aufbau - Anleitung:

 

1. Als erstes stellt ihr den Stab in den großen Tontopf und füllt diesen ungefähr zur Hälfte mit den Kieselsteinen. So verhindert man Staunässe und der Stab bekommt etwas mehr Halt.

 

2. Nun pflanzt ihr in den Topf die erste Kräutersorte und füllt den Topf mit Blumenerde auf. Achtet jedoch dabei darauf den oberen Rand des Topfes ca. 5 cm frei zu lassen. Sonst könnte euch beim späteren Gießen die Erde aus dem Topf laufen. Drückt die Erde gut fest, damit der Stab möglichst stabil steht.

 

3. Überlegt euch, wie groß der Abstand zum nächsten Topf sein soll und befestigt an dieser Stelle am Stab einen Kabelbinder. Den überstehenden Teil abschneiden. Am stabilsten Seht der Turm wenn ein Teil der unteren Kante des Topfes auf der Erde vom darunter stehenden Topf aufliegt.

 

4. Stülpt einen kleinen Topf über Stab, dass er auf Höhe des Kabelbinders etwas schräg hängt und pflanzt die nächste Kräutersorte ein. Beim befüllen mit Erde, bitte wieder an den Gießrand denken (5 cm frei lassen).

 

5. Nun wieder mit dem Kabelbinder den Abstand einstellen und das nächste Töpfchen, zur anderen Seite gekippt über den Stab stülpen.

 

6. So geht ihr bei allen weiteren Töpfen vor und achtet dabei auf eine gute Gewichtsverteilung. Das heißt. lasst die oberen Öffnungen der Töpfe in verschieden Richtungen schauen.

 

Tipps & Tricks:

  • wer den Turm stabiler bauen möchte verwendet statt dem Bambusstab eine Gewindestange, die entsprechende Anzahl an Unterlegscheiben (Anzahl der verwendeten Töpfe mal 2 minus eine für den untersten Topf) und genauso viele Kontermutter
    • bei 5 Töpfen würde das also 9 Unterlegscheiben und genauso viele Muttern bedeuten, die Unterlegscheiben müssen einen größeren Durchmesser als das Loch im Topf haben
    • die Gewindestange sollte durch die Löcher im Topfboden passen
  • die Vorgehensweise des Aufbaus ist genau wie bei der einfachen Variante, nur das der Turm in sich stabiler ist.
  • wer mag kann noch einen Topf ganz oben anbringen, dafür müsst ihr den Topf oben mittig mit je 2 Unterlegen und Mutter gegeneinander verschrauben
  • bitte achtet darauf den Turm nicht zu hoch zu bauen, da er sonst auf Grund des Gewichtes sehr windanfällig sein kann und sehr schnell umfallen kann

Für die Ästheten unter Euch:

- wer mag kann die Töpfe auch nach Belieben anmalen

- Kräuter können mit selbstgebastelten Schildern beschriftet werden

- die Töpfe können mit bunten Scherben beklebt werden

 

… lasst Eurer Phantasie freien Lauf und schickt uns vielleicht ein paar Fotos von Euren Werken.

 

Quelle Bild:  https://zum-mitnehmen-bitte.blogspot.com/2015/03/diy-krauterturm-aus-tontopfen.html