Wolfgang Kuhn ist neuer Präsident des Eigenheimerverbandes Deutschland e.V.

Wolfgang Kuhn (59) wurde am 14. März 2018 auf der Mitgliederversammlung des Eigenheimerverbandes Deutschland e.V. einstimmig zum neuen Präsi­den­ten gewählt. Mit ihm tritt ein versierter Wohnungsexperte das Amt an, der seit vielen Jahren den Eigenheimerverband, aber auch die politische Bühne bestens kennt.

Präsident Wolfgang Kuhn ist seit langer Zeit Mitglied im Eigenheimerverband Bayern und hat dort alle Funktionärsebenen durchlaufen. Vom örtlichen Vereinsvorstand über die Mitgliedschaft im Landesvorstand wurde er 2016 zum Präsidenten des Eigenheimerverbandes Bayern und nun am 14.3.2018 zum Präsidenten des Eigenheimerverbandes Deutschland e.V. gewählt.

Präsident Kuhn ist verheiratet, hat zwei Kinder und ist als Abteilungsleiter in der Vergabestelle der Landeshauptstadt München tätig. Er ist SPD Mitglied, u.a. Beisitzer im Bundestagswahlkreis und seit den Kommunalwahlen 2014 gewähltes Mitglied im Bezirksausschuss des 10. Stadtbezirkes – Moosach - der Landeshauptstadt München. Am 15.01.2018 wurde er zum Vorsitzenden dieses Gremiums gewählt.

Wolfgang Kuhn überzeugt durch sein fachliches und kompetentes Wissen und sein leidenschaftliches Eintreten für die Sache. In Bayern konnte er mit der Einreichung einer Popularklage gegen das bayerische Kommunal­ab­gaben­ge­setz in den letzten Monaten einen großen Erfolg für die Mitglieder des Eigenheimerverbandes Bayern erreichen, da nunmehr die Strassen­aus­bau­bei­trags­satzungen abgeschafft werden sollen. Aber auch im Bereich der Digitalisierung hat der Eigenheimerpräsident den Verband für die Zukunft aufgestellt und die Weichen für ein „digitales Miteinander“ geschaffen. Sein persönliches Motto für die neue Tätigkeit als Präsident des Eigen­heimer­ver­bandes Deutschland lautet: Gutes soll erhalten und gepflegt werden. Bewährtes soll geschützt werden. Neues darf nicht ausgeschlossen, muss aber geprüft werden.