Eigenheimerverband Bayern macht sich fit für die Zukunft

Konstruktiv und konzentriert lief die Landesvorstandssitzung des Eigenheimerverbandes Bayern am 24. November in München ab. Gleich zu Beginn ehrte Präsident Wolfgang Kuhn Heinz Amling und in Abwesenheit Günter Götz für ihr Engagement und ihre langjährigen Verdienste mit dem  Löwen des Eigenheimerverbandes. Im Anschluss zum Bericht des Präsidiums wurden zwei neue Landesvorstandsmitglieder berufen: Gabriele Ehlers berät die Vereine künftig als Kinder- und Jugendbeauftragte. Gerhard Wächter übernimmt die Betreuung der Einzelmitglieder im Verband.

Bereits im Bericht des Präsidiums machte ein Blick auf die Alterststruktur unserer Mitglieder eines deutlich: Es ist Zeit zu handeln. Ein Viertel unserer Mitglieder ist über 70 Jahre und bei den Jüngeren sind wir sehr schwach vertreten. Wenn wir als Verband überleben wollen, müssen wir jetzt aktiv werden – und zwar gemeinsam. Vor Ort in den Vereinen genauso wie in der Geschäftsstelle und im Verband. Denn eines ist allen Beteiligten klar: Der Verband bezieht seine Stärke aus dem Engagement der aktiven Vereinsmitglieder vor Ort, aber nur im Verband können wir eine starke Interessenvertretung sicherstellen, die für die Belange der Eigenheimbesitzer Tag für Tag bei der Politik und der Verwaltung kämpft. Zudem bietet der Verband seinen Mitgliedern eine beeindruckende Palette an Leistungen, von der Rechtsberatung über ein umfassendes Versicherungspaket bin hin zu wichtigen Informationen im Mitgliedermagazin.

Am Ende der Sitzung wurde das langjährige Landesvorstandsmitglied Hannelore Wilhelm sowie die langjährige Verbandsassistentin Karin Geier vom Präsidium und den Landesvorständen verabschiedet, nachdem  sich beide bei den Anwesenden für die langjährige intensive und spannende Zusammenarbeit bedankt hatten.